„Blutsbrüder – you’ll never walk alone“ – Sommercamp 2013

„Blutsbrüder – you’ll never walk alone” – so lautete das diesjährige Motto des Camps

shapeimage_4
der Royal Rangers Stamm 68. Das hört sich doch nach Abenteuer an! – Und das war es auch! Wenn gleich die größte Herausforderung die Naturgewalten waren und nicht wie sich vielleicht vermuten lässt, kriegerische Auseinandersetzungen. Wer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt herum und Regen über Tage hinweg campen geht, der gehört schon zu den „Zähen“. Und wer meint, dass unter diesen Bedingungen die Moral leiden würde, der sieht sich getäuscht. Die Stimmung war sowohl unter den Leitern als auch unter den Kindern mehr als gut!

Die morgendlichen Appells mit Daily Soap und anschließenden Andachten setzten sich mit dem Leben von Bruce Wilson auseinander, der von Gott eine Berufung für einen Indianerstamm in Südamerika erhielt. Bruce musste lange warten, bis er die Indianer mit Gottes Wort erreichte. Ebenso wie Abraham dessen Leben in den Teamzeiten angeschaut wurde – dieser wartete lange auf die von Gott zugesagte Verheißung! In unserem Leben ist es nicht anders. Oft beten wir für etwas, und es geschieht nichts oder nicht viel – aber Gott ist an unserer Seite, und er hilft uns durchzuhalten. „You’ll never walk alone“!! Diese Zusage galt nicht nur Abraham und Bruce Wilson, sondern sie gilt jedem, der sich auf Gott einlässt.

Zusammen mit den Rangerstämmen von Rudersberg, Endersbach und Schwäbisch Gmünd führten die Plüderhäuser Ranger wieder ein tolles und unvergleichliches Camp durch. Immer mit im Blick, dass man nie alleine geht! Ein großer Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass dieses Camp so einzigartig war – von dem Küchenteam angefangen bis hin zu jedem einzelnen Leiter, der seinen Urlaub und seine Freizeit investiert, um Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg mit Jesus zu begleiten. Was auf solch einem Camp in die Herzen der Kinder gesät wird auch an Zusagen für ihr Leben, lässt sich nicht in Worte fassen. Wir beten dafür, dass sich das Erlebte und Erfahrene in ihnen festigt und ihnen Halt für ihr Leben gibt.

–> Weiter zu den Bildern.

Kommentar verfassen